Skip to content

SEO

Wieso ein guter SEO wichtig ist

warum ein guter seo wichtig istIch habe vor paar Tagen einen Gastbeitrag für einen anderen Blog geschrieben. Ich habe hier versucht in paar Worten zu schreiben, wieso SEO ein wichtiger Punkt im Bereich Dienstleitungen im Internet ist.

Nachdem der Artikel veröffentlicht wurde, habe ich mir paar Gedanken gemacht und dabei ist mir ein Fall eingefallen aus meiner Agentur Zeit.

Ich habe damals für ein Projekt in einer kleinen Agentur gearbeitet. Wir haben eine Homepage für einen Weinhändler aus NRW geplant.

Es war zwar nur ein kleines Projekt, aber sehr interessant. Unser Kunde hat uns damals viel über Weine erzählt und ich habe da so einiges über Anbaugebiete usw. gelernt. Während der Planungsphase haben wir auch einen Posten für SEO – Beraterung aufgeschrieben. Wir wollten dem Weinhändler helfen, seine Produkte an die richtige Stelle zu platzieren. Im ersten Moment war er begeistert und hat sich unsere Vorschläge angehört.

Einige Tage später kam er wieder und hat den Posten SEO von der Rechnung gestrichen. Wir wollten natürlich wissen wieso. Er hat einen Studenten gefunden, der ihn für 7,50 EUR / Std. im Bereich SEO beraten wird. Nun ist klar, dass eine Agentur da nicht mithalten kann. Wir haben ihn daher in diesem Punkt ziehen lassen.

Nach Fertigstellung der Homepage hat sich der Kunde verabschiedet und wir haben erstmal nichts mehr gehört.

Einige Wochen später, stand er bei uns vor der Tür. Er war sauer und enttäuscht. Google hat seine Seite aus dem Index geworfen. Wir waren fassungslos und wollten wissen was passiert ist. Nach einem Gespräch hat sich folgendes herausgestellt

  • Unser Student wollte Backlinks platzieren. Er hat auf dem Server ziemlich viele Subdomains angelegt und dort Duplicate Content platziert. Von diesen Seiten hat er auf die Hauptdomain verlinkt.
  • Im Internet wurden auf diversen Seiten Beiträge geschrieben, die aber wirklich sehr schlecht waren
  • Hinzu kommen einige kleinere Punkte

Was sollten wir nun machen ? Wir haben eine neue Domain registriert und die Typo3 Installation auf dem neuen Server eingespielt. Wir haben an den Texten gearbeitet und die Seitenstruktur bearbeitet. Anschließend wurde er einige Wochen in SEO – Bereich beraten. Mittlerweile ist er zufrieden und ich bin immer auf ein Glas Wein eingeladen.

Hier zeigt sich aber leider, dass man wirklich nicht jeden an seine Website lassen sollte.

SEO-Texter: Erfahrungsbericht

seo texterFür meine Arbeit als SEO Freelancer / Freiberufler habe ich heute nach einem SEO Texter gesucht.

Für einen Kunden hätte ich eigentlich etwas Unterstützung gebraucht um diverse Texte zu erstellen und bestehndes Material im Bereich OnPage / On-Page Optimierung zu bearbeiten.

Als Plattform habe ich hierfür das Forum von Abakus genommen. Hierbei hat mir das Abakus Forum und die Community immer wieder geholfen, daher versehe ich diesen Beitrag gerne mit einem do-follow Link für die Unterstützung.

Meine Anfrage

 

Eigentlich habe ich nur einen Texter gesucht, der mich im Bereich SEO etwas unterstützen könnte. Ich habe daher meine Anfrage im Forum gestellt und war doch überrascht, dass ich viele Anfragen erhalten habe. Um genau zu sein, waren es genau 12 SEO Texter dich sich bei mir gemeldet haben. Natürlich hat mich das gefreut und der Kunde will auch, dass seine Homepage fertig wird. Ich habe mir daher paar Minuten genommen um den passenden Texter zu finden.

Choas im Postfach

ch erhalte täglich einige Private Nachrichten und zwischen diesen haben sich nun meine Kandidaten befunden. Ich habe schnell gemerkt, dass einige Auftraggeber die ständig nach Textern suchen wohl zum heulen ist. In meiner Anfrage habe ich eindeutig nach SEO Textern für unique content gesucht. Erhalten habe ich teilweise Standardnachrichten.

Ich persönlich finde das etwas schade. Wenn sich nun ein Texter bei mir bewirbt, so wäre doch eine persönliche Nachricht vom Vorteil. Eine Nachricht, die Wahrscheinlich aus Word kopiert wurde um Fehler zu beseitigen, ist doch etwas unpersönlich.

Eine kurze Nachricht zur eigenen Person zeigt mir, dass man sich für einen Kunden doch paar Minuten Zeit nimmt. Wie soll es später ablaufen, wenn ich per E-Mail in Kontakt trete. Meldet sich dann der Auto Responder?

Weiterhin hat mich eine Sache doch etwas verärgert. Wer mit Kunden arbeitet der weiß, heute kommt der Auftrag und gestern hätte es fertig sein sollen. Zeit hat man nie. Einige SEO Texter haben sich vorgestellt und die PM hat am Ende den netten Text gehabt :

“Wenn Sie Interesse haben, melden Sie ich bei mir unter der E-Mail xyz.”

Natürlich habe ich Interesse, sonst hätte ich meine Anzeige ja nicht erstellt. Also E-Mail an die Person geschrieben mit der Bitte, mir doch paar Referenztexte zu zeigen. Nun hieß es wieder warten und warten ( auf einige warte ich immer noch ).
Preis für Seo Texte

Meine Anfrage enthielt einen kleinen Punkt, der jedoch sehr wichtig ist. Bitte teilen Sie mir den Wortpreis mit. Auch hier scheinen einige die Texte nicht zu lesen. Beachtet man die 12 Antworten, so ist es einfach viel Arbeit nun jedem Texter eine E-Mail zu schicken um den Wortpreis zu erfahren. Eine Information in der Privaten Nachricht wäre doch mehr als hilfreich gewesen.

Fazit

Am Ende habe ich zwei SEO Texter gefunden und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit. Wieso ich mich für diese entschieden habe, liegt an den folgenden Faktoren :

  • Sie haben eine persönliche Nachricht geschrieben
  • Betreff lautet z.B. “Ihre SEO Texter Anfrage”
  • Sie haben mir den Wortpreis genannt
  • Sie haben erwähnt ob sie MwSt. berechnen oder nicht ( Kleinunternehmerregelung )
  • Sie haben mir ihre E-Mail gegeben ( nicht selbstverständlich )
  • Sie haben mir einen kleinen Abschnitt von einem Text gegeben
  • Ich hoffe, dass dieser Bericht für weitere SEO Texter nützlich ist…

Linkbuilding – no nofollow / dofollow

Linkbuilding in Blogs ist eine der wohl bekanntesten und beliebtesten Methoden im SEO Bereich. In diversen Portal bieten Personen ihre SEO Kenntnisse an und setzen für einige Cent oder Euro Kommentare in Blogs mit einem backlink zu der Ziel URL. Steigt jemand in den SEO Bereich ein und hat eventuell noch keine Kenntnisse, so stellt er sich diesen SEO Bereich als einfache Möglichkeit vor schnell paar Euro zu verdienen.

Hier haben viele oft das Nachsehen. Ein Stück paar Zeilen im Quellcode lassen die Arbeit gleich um einiges komplizierter erscheinen. Es geht um das rel=”noffolow” , welches sich in den meisten Links befindet. Bedingt durch diesen Code erscheint die einfache Aufgabe des Linkbuilding gleich einiges schwerer und viele können die Angebote Dienstleistung nicht mehr anbieten.

Einige Blogger schreiben täglich Artikel und veröffentlichen diese. Nett ist hier die Kommentarfunktion, die es erlaubt seinen “Senf” zum Artikel zu geben. Oftmals wird diese Funktion jedoch missbraucht um sinnlose Kommentare zu verfassen. Natürlich nervt das Blogger und daher sind die Kommentare entweder deaktiviert, müssen freigeschaltet werden oder sie besitzen das nofollow.

Auf einigen Seiten wird beschrieben, wie man das umgehen bzw. es werden Möglichkeit beschrieben wie man dofollow Blogs finden kann. Eine etwas exotische Möglichkeit soll hier die Bildersuche von Google bieten. Das obere Bild soll Blogs kennzeichnen, die das dofollow in Kommentaren erlauben. Nun scheint die Idee nicht fern, per Bildersuche diese Blogs zu finden. Ein kleiner Testlauf mit nonofollow.gif bringt aber erstaunlich wenig.

Eine weitere Möglichkeit sollen spezielle Suchmaschinen sein. Hier habe ich letztens von http://www.clicklifemedia.com gelesen. Ein Besuch lohnt sich jedoch nicht, da die Seite offenbar nicht mehr existiert. Ich habe nun lange gesucht und kann allen folgendes Sagen.

Es gibt keine dofollow Suchmaschinen. Sollte jemand andere Informationen haben, so soll kann er sich gerne hier melden. Es gibt einige wenige, die Blogs nach Keywords durchsuchen können. Jedoch handelt es sich dort meistens um normale Seiten oder die Kommentarfunktion wurde deaktiviert.

Ich kann die Blogger hier natürlich verstehen. Besonders beliebte Blogs werden regelrecht zugespammt um einen Backlink zu erhalten. Schade finde ich nur, dass wirklich sinnvolle Kommentare nicht mit einem Backlink belohnt werden. Entweder der Kommentar oder die Ziel URL werden gelöscht.

Streit über Google Analytics

google analyticsDas Thema Datenschutz ist in Deutschland brisant wie kaum ein anderes und spaltet die Meinungen der Internetnutzer. So genannte Tracking-Tools, wie etwa Google Analytics, sorgen für nie endende Diskussionen zwischen Datenschützern und den Anbietern und Nutzern solcher Dienste.

Auf der Internetseite des Dienstes wirbt Google damit, dass Google Analytics die Unternehmenslösung für Webanalysen sei, mit der man wertvolle Erkenntnisse über die Zugriffe auf Webseiten und die Wirkung der Marketingstrategien gewinnen könne. Einfacher ausgedrückt, dass Unternehmen mit der Nutzung des Dienstes in der Lage sind, zu erfahren, wer, wann und warum auf ihrer Homepage war und diese Informationen weiter zu verwerten.

Datenschützer geben zu bedenken, dass diese Art von Informationsbeschaffung gegen das Datenschutzrecht verstößt und verboten werden sollte. Google weißt jegliche Verantwortung von sich und erklärt, es liege in der Hand der Nutzer für die Einhaltung des Datenschutzes zu sorgen.

Darüber hinaus gäbe es für deutsche Nutzer Deaktivierungsmöglichkeiten und die Option ihre IP-Adresse kürzen zu lassen, um ihre Daten nicht preis zu geben. Dies entspräche den Vorgaben des EU-Rechts und sei nicht gesetzeswidrig.

Thilo Weichert, Landesdatenschützer in Schleswig-Holstein, ist anderer Meinung. Er ist der Ansicht, dass verschiedene Aspekte gegen den Datenschutz verstoßen. So werden die Nutzer der Webseiten in keiner Weise darüber informiert, was weiterhin mit ihren Daten geschieht und haben keinen Einfluss auf die Übermittlung ihrer Daten außerhalb der EU.

Fraglich ist dennoch, ob eine IP-Adresse überhaupt als Nutzeridentifzierung ausreicht. Das Amtsgericht Berlin- Mitte beantwortete diese Frage mit Ja, ein anderer Prozess im Amtsgericht München urteilte gegenteilig.

Die Datenschutzbehörde in Schleswig Holstein wird sich weiterhin für ein Verbot der Google Analytics einsetzen. Sie weisen Webseitenbetreiber an, die gespeicherten Daten zu löschen und die Benutzung des Dienstes einzustellen. Die meisten Aufforderungen wurden akzeptiert und umgesetzt.

Weitere Informationen zum Schutz vor Google Analytics finden man auf der Internetseite https://www.datenschutzzentrum.de/tracking/schutz-vor-tracking.html.

SEMRush für Nischenseiten

semrushSEMRush ist schon ein ganz nützlicher Service für SEO und SEM-Profis, Internet-Marketer und Webmaster. SEMRush.com stellt wirklich umfangreiche Infos zu Domains und URLs bereit, hier und heute werfen wir aber mal einen Blick auf eine andere Funktion von SEMRush, nämlich die “Suchbegriffen-Analyse”.

Es ist immer ein gewisses Problem die richtigen – die “Goldenen” Suchbegriffe für eine Webseite zu finden. SEMRush steht hier allerdings mit einer doch sehr umfangreichen Datenbank zur Verfügung.

Es gibt 2 Wege die Infos zu den gewünschten Suchbegriffen zu erhalten:

Man gibt einen Suchbegriff ins Suchfeld ein. In der dann erscheinenden Übersicht ist der Phrase-Match-Bericht und ähnliche Suchbegriffe für uns von Interesse. Vielleicht passt ja für unser Business der ein oder andere Suchbegriff aus dem obengenannten Bericht.

Der zweite Weg scheint dann wohl der bessere zu sein. Unter dem im oben genannten Bericht sind die Top-Webseiten aufgeführt, welche diesen Suchbegriff benutzen. Es bleibt also nur auf die einzelnen Berichte für diese Webseiten zu klicken und die besten Suchbegriffe rauszusuchen. Das können sowohl die Keywords aus der organischen Suche, als auch die von Google Adwords sein.

Noch eine Funktion von SEMRush, die eigentlich weniger erwähnt wird. Allgemein ist ja bekannt, wie wichtig es ist eine Marktnische überhaupt erstmal zu finden und dann noch einer der ersten zu sein der jene besetzt. Eine solche Trendanalyse bietet aber SEMRush an. Man kann sich die Trends zu beliebigen Suchbegriffen anzeigen lassen und dann daraus die abzuleitenden Nischen kreieren, ob man damit Erfolg hat, liegt ja an jedem selbst.

Zur Veranschaulichung: Nehmen wir den ungebrochen starken Trend für “Baby Kleidung”. Er zeigt eine Stabilität, da Kinder das ganze Jahr geboren werden, ohne eine starker Abhängigkeit im Bezug auf die Jahreszeit, demzufolge kontinuierlich. Denkbar ist hier nun nach ganz spezieller Baby-Kleidung, oder Kinderbekleidung zu suchen, sei es für den Sommer, oder den Winter, Regenbekleidung für Kinder etc. einfach mal die Phantasie walten lassen.

Noch ein Beispiel: Werbeartikel / Werbemittel sind ein heiß umkämpfter Markt, es dürfte nicht einfach sein, ohne größeren Aufwand dort erfolgreich einen Online Shop zu etablieren. Aber auch hier gibt es Nischen, so zum Beispiel “Öko Werbeartikel” eben nur ganz bestimmte Kategorien von Werbeartikel…

Frei nach unserem Credo: “Kleinvieh macht auch Mist und viel Kleinvieh macht viel Mist!”

Nachfolgend noch ein ausführliches Video in deutscher Sprache über SEMRush: